Impressum21
Spielplan
Schauspiel Essen

 mehr
Printversion
  Details - Tagesaktuell
 zurück151
b.32
Premiere
 
Fr 02.06.2017, 19:30 Uhr
Opernhaus Düsseldorf / Düsseldorf
Karten: 17 - 81 € Ticket
 
Spieldauer: Duration: approx. 2 hours, one interval
Duur: ca. 2 uur, een pauze
Dauer: ca. 2 Stunden, eine Pause
„Martin Schläpfer – einer, der sich nicht wiederholt, der fragt und bohrt, seine Handschrift wechselt und doch erkennbar ist“, schrieb Manuel Brug einmal in Die Welt über den Chefchoreographen des Balletts am Rhein. Das geradezu bohrende Fragen, das Aufspüren und Ausloten der großen Themen des Menschseins mit dem Tanz zeichnet viele seiner Stücke aus – und immer wieder wählt er sich Kompositionen als musikalische Basis, in welche diese Thematik hinein komponiert ist: Bereits 2011 hatte er sich in „Ein Deutsches Requiem“ mit der Vertanzung einer Messe auseinandergesetzt, in dieser Spielzeit lässt er in seiner Uraufführung „Petite Messe Solennelle“ das Ballett am Rhein nun zur gleichnamigen Komposition von Gioacchino Rossini tanzen. „Ich höre die ‚Petite Messe Solennelle‘ schon seit sehr vielen Jahren und denke immer wieder über ihre Vertanzung nach. Das Werk ist voller Gefahren, aber auch von einer solchen Schönheit, dass es einen einfach mitnimmt“ – ein Alterswerk Rossinis mit jener für die französische Kirchenmusik gängigen Begleitung der vier Gesangssolisten und eines Chores mit zwei Klavieren und Harmonium, das einen Komponisten zeigt, über dessen Musik plötzlich eine ungewohnte Nachdenklichkeit liegt und der die Intensität des Ausdrucks und die expressive Kraft seines Komponierens doch aus seinen ureigensten Wurzeln bezieht: der italienischen Oper.
[e]