Impressum21
Spielplan
Aalto-Musiktheater

 mehr
Printversion
  Details - Tagesaktuell
 zurück151
Die verkaufte Braut
Komische Oper in drei Akten von Bedřich Smetana

Libretto von Karel Sabina

In deutscher Sprache mit Übertiteln

So 14.01.2018, 16:30 Uhr
Aalto-Theater / Essen
Karten: Ticket
Tragehonorar
Eduard Unruh
Musikalische Leitung
Johannes Witt | Johannes Witt
Inszenierung
SKUTR
Bühne
Martin Chocholoušek
Kostüme
Simona Rybáková
Licht
Manfred Kirst
Choreinstudierung
Jens Bingert
Dramaturgie
Svenja Gottsmann
Kruschina, ein Bauer
Martijn Cornet
Ludmilla, seine Frau
Bettina Ranch
Marie, beider Tochter
Jessica Muirhead
Tobias Micha, ein reicher Bauer
Karel Martin Ludvik
Hata, seine Frau
Marie-Helen Joël
Wenzel, beider Sohn
Dmitry Ivanchey
Hans, Michas Sohn aus erster Ehe
Richard Samek
Kezal, ein Heiratsvermittler
Tijl Faveyts
Direktor einer Wandertruppe
Rainer Maria Röhr
Esmeralda, Tänzerin
Christina Clark
Muff, Komödiant
Norbert Kumpf
 





Marie ist eine verkaufte Braut – und das gleich im doppelten Sinne! Um seine Schulden zu tilgen, verspricht ihr Vater sie Wenzel, dem Sohn des Gutsbesitzers Tobias Micha, zur Frau. Doch Marie ist bereits unsterblich in den geheimnisvollen Fremden Hans verliebt, von dem sie nur seinen Vornamen kennt. Und der treibt sein eigenes Spiel. Auf Vorschlag des Heiratsvermittlers Kezal verkauft er “seine Braut” für eine ansehnliche Summe und stellt dabei eine Bedingung: Marie dürfe nur einen Sohn des Micha heiraten. Als die Braut selbst von dem Handel erfährt, ist sie fassungslos über einen solchen Vertrauensbruch. Doch schon bald muss sie erfahren, wie eng Hoffnung, Enttäuschung und Glück beieinander liegen…´




Bedřich Smetana zeichnet in seiner Oper den von Habgier und Egoismus geprägten Mikrokosmos einer Dorfgemeinschaft und würzt diesen mit pulsierender Lebendigkeit und einer gehörigen Prise Ironie. Die temperamentvollen, mitreißenden Melodien reichen dabei von den lyrischen Passagen Maries und Hansʼ über die buffonesken Szenen Wenzels und Kezals bis hin zu kraftvollen Chören und folkloristischen Tänzen in volkstümlicher Manier. Nach der zunächst wenig erfolgreichen Uraufführung 1866 in Prag eroberte “Die verkaufte Braut” schließlich die ganze Welt. Bis heute gilt Smetanas komische Oper als tschechische Nationaloper schlechthin, die am Aalto-Theater inszenatorisch sowie musikalisch auch in tschechischen Händen liegt: Generalmusikdirektor TomᨠNetopil erklärt das slawische Repertoire wieder zur Chefsache und wird die ganze Bandbreite des virtuosen und folkloristisch anmutenden Werks zum Klingen bringen.




Pause nach ca. 85 Minuten.




Gefördert von der Sparkasse Essen aus Mitteln der Lotterie “PS – Sparen und Gewinnen” und vom Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen.




Einführungsmatinee 8. Oktober 2017




Einführungsvortrag 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer.




Zu „Die verkaufte Braut“ bieten wir den Nachmittagsplausch „It’s Teatime“ am 6. Oktober 2017 an.
[e]